KinderweltSport Freizeitverletzungen

Kinderbandagen und Kinderorthesen


Beim Spielen und Toben kommt es schnell einmal zu einer Verletzung durch Stürzen, Umknicken oder Kollisionen. Meist sind die Verletzungen bei Kindern nur gering, die betroffenen Gelenke müssen aber trotzdem ruhig gestellt oder unterstützt werden. Zudem schützt das Tragen einer Schiene den betroffenen Körperteil beim Erneuten Toben, bis die Verletzung wirklich ausgeheilt ist.

Daher gibt es inzwischen viele Schienen (Orthesen) und Bandagen auch in Kindergrößen und häufig ansprechenden bunten Farben! Leichtes Anlegen und schnelles An- und Ausziehen sind dabei besonders beachtet worden, ebenso wie die Alltagstauglichkeit. Spiel und Spaß sollen wieder ungehindert möglich sein! Im Gegensatz zum Gipsverband sind sie weich gepolstert, atmungsaktiv, abnehmbar und komfortabel zu tragen!

Ungehinderter Badespaß:
Unsere Exos-Orthesen gibt es teilweise auch für Kinder: Die Orthesen sind aus wasserabweisendem Material und damit ideal zum baden und duschen. (Auch für relativ frische Brüche geeignet!)
Unsere Orthopädie-Technik-Abteilung passt die Orthesen thermisch an die Körperform der kleinen Patienten an!
(verfügbar für: Teile des Unterarms, Handgelenk und verschiedene Bereiche von Hand und Fingern; auf Wunsch farbig bestellbar.)

Am häufigsten betroffen sind bei Kindern Knöchel, Knie und Handgelenke.

 

Schmerzen und Akut-Versorgung


Für schmerzende Beine und Gelenke haben sich Schmerzbalsam und Bewegungs-Öl der Firma Balsamka mit Ihrem hochwirksamen natürlichen Kräuterextrakt seit Jahren bei uns im Haus bewährt.

Für die Haus- und Vereins"apotheke" erhalten Sie bei uns auch Verbandskästen (auf Bestellung) und Erstversorgungsmaterial für die erste Verletzungsversorgung.

Für jeden Notfallkoffer können wir empfehlen:

Einmalhandschuhe, Hand- und Wunddesinfektion, Verbandsschere, Pinzette, Verbandsmaterial und Pflaster, Aludecke, Dreieckstuch, Lederfingerling, Zugbandagen, Tapeverband und Kühlkompressen (Gelpacks).

(normalerweise lagernd)

Wir empfehlen außerdem, alle wichtigen Notrufnummern offensichtilich im Verbandskasten zu verwahren, damit diese auch in Paniksituationen sofort zur Hand sind! Dazu gehören u. a. Krankenwagen, Giftnotruf, Feuerwehr und Polizei.

Zum Seitenanfang