ortho team therapieschuhe

Orthesen- und Korrekturschuhe

 

Ist der Gebrauch von Orthesen (Schienen) im Fuß- und Sprunggelenksbereich angezeigt, reicht das Platzangebot herkömmlicher Schuhe oft nicht aus und man braucht alternatives Schuhwerk, das sich im Volumen an die neue Situation anpasst. Ebenso werden bei gewissen Fehlstellungen der Füße, gerade im Kindesalter, Spezialschuhe notwendig.

 

Orthesenschuhe:

Sie werden über Fuß- oder Beinorthesen getragen. Die orthetische Versorgung nimmt oft mehr Platz in Anspruch als ein konfektionierter Alltagsschuh hergibt. Für diese Fälle gibt es Orthesenschuhe, die in Sachen Volumen ein Vielfaches an Platz bieten können. Unterschiedliche Weiten können ausgewählt und somit die Schuhe optimal an die Gegebenheiten angemessen werden. Für den Fall, dass nur eine Seite mit Orthese versorgt ist, ist auch ein normaler Schuh für die Gegenseite erhältlich. Somit müssen nicht 2 verschiedene Schuhe getragen werden. Das Design beider Schuhe ist gleich, nur die Volumina unterscheiden sich. Es gibt viele verschiedene Modelle, um möglichst jeden Geschmack abzudecken.

 

Korrekturschuhe:

Bei Kindern tritt der Sichelfuß (pes adductus) häufig auf. Dabei gibt es die verschiedensten Behandlungsmöglichkeiten. Korrekturgips, Orthesen, Einlagen und Korrekturschuhe. Diese Schuhe weisen eine in den Schuh integrierte Korrektur auf und sind im Alltag oft besser einsetzbar als Gips oder Orthese. Zumeist wird eine Kombination zur optimalen Behandlung empfohlen. Auch hier ist die Modellauswahl groß!

Zum Seitenanfang